108 Jahre Markthalle in Berlin Tegel – vor dem Aus?

Die Markthalle im Tegel-Center als traditionelle Einkaufsstätte kennt fast jeder Nordberliner. Die lange Geschichte der Halle begann am 1. April 1908, als Oswald Prenzel auf einem von ihm von einem Bauern namens August Müller erworbenen Grundstück einen privaten Wochenmarkt eröffnete.

Die Markthalle – inzwischen mehrfach modernisiert und der Zeit angepaßt – behält ihr eigenes Flair und bleibt mit langer Tradition als Nachfolgerin des Tegeler Wochenmarktes ein wichtiger Nahversorger für den täglichen Kunden. Bis heute versorgen 50 mittelständische Händler mit ihren rund 200 Mitarbeitern die Einwohner Tegels oder ihre Besucher mit frischen Waren des täglichen Bedarfs. Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Markthalle Tegel.

Wegen des Umbaus des Tegel Centers und weil eine Kaufhauskette ins Tegel-Center zieht, fürchten die Reinickendorfer um ihre Markthalle. Nehmen Sie teil an unserer Umfrage: Soll die Markthalle Tegel erhalten bleiben?

Tegeler Ansichten

Heinz Sterzenbach ist bekannt für seine Berliner Stadtansichten aus fast allen Berliner Bezirken (Radierungen, Aquarelle und Oelbilder). Der Künstler lebt und arbeitet in Tegel-Süd. Bilder sind auch in seinem Online-Shop www.sterzenbach.de oder per Mail zu bestellen: galerie@sterzenbach.de

postmaxe

Vom Schießplatz bis zum Alten Fritz

Vortrag von „Postmaxe“ am 26. September 2016 im Pfarrsaal der Herz-Jesu-Gemeinde. Karten ab sofort in der Goldschmiede Denner und Tegeler Bücherstube erhältlich.

Tegelportal is powered by

denner-goldschmiede-berlin     markthalle