HEIMAT-LOS – Menschen auf der Flucht

Eine Wanderausstellung mit Portraits und Erzählungen von Geflüchteten um 1945 und heute an über 15 Orten in Reinickendorf im Zeitraum 12. Mai bis 30. September 2016

Eröffnung am 12. Mai, um 18 Uhr im Humboldt-Gymnasium in Tegel

„Was mir nicht gefällt? Dass die Leute nicht wertschätzen, wie gut es ihnen geht. Und sich über harmlose Flüchtlingszahlen aufregen oder sich aufhetzen lassen. Dabei vergessen sie, dass ihnen das auch passieren kann! Da wird man echt wütend.“ (Ivana Wahren)

Flucht ist derzeit ein allgegenwärtiges Thema. Aber sind Menschen nicht schon immer geflüchtet – vor Krieg, Verfolgung und Katastrophen? Und sind die persönlichen Schicksale, die hinter jeder einzelnen Fluchtgeschichte stehen, uns nicht näher, als wir glauben? Kennen viele von uns nicht Fluchtgeschichten aus dem eigenen Familien- und Bekanntenkreis?

Die Ausstellung „HEIMAT-LOS – Menschen auf der Flucht“ stellt acht Menschen und ihre Schicksale vor, die um 1945 und heute nach Berlin gekommen sind: Dorothea Bühring, Nawid A., Ruth Winkelmann, Norbert Leipe, Ivana Wahren, Omar Kalaa, Christine Oesten und Ali Abdi Ige. Fotos, Lebenswege und Zitate zeigen, dass Flucht und die Suche nach Schutz ein fester Bestandteil unserer allgemeinen und oft auch persönlichen Geschichte sind.

Von Mai bis September wird die Ausstellung an mehr als 15 Orten in Reinickendorf gezeigt.

Unterstützt wird das Projekt als Schirmherrin von der bekannten Schauspielerin Petra Zieser („Linie 1“).

Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, den 12. Mai 2016, um 18 Uhr, in der Aula des Humboldt-Gymnasiums (Hatzfeldtallee 2–4, 13509 Berlin-Tegel) statt.

Musikalisch begleitet wird die Eröffnung vom Duo Arvio (Johanna und Magdalena Walesch), es gibt eine kurze Lesung von Ruth Winkelmann aus dem Buch „Plötzlich hieß ich Sara: Erinnerungen einer jüdischen Berlinerin 1933-1945“ und Streetdance zum Thema Flucht von einer Tanzgruppe aus dem Centre Talma. Zur Ausstellung wird zudem eine Installation mit Objekten der „Reinickendorfer Lichtergalerie“ gezeigt.

Ausstellungsdauer: 13. Mai bis 8. Juni 2016.

Weitere geplante Ausstellungsorte sind Bibliothek am Schäfersee und Ev. Kirchengemeinde Lübars (beide 12.5.–8.6.), ViertelBox / Gesobau, Ev. Matthias-Claudius-Kirchengemeinde Heiligensee und Ottfried-Preußler-Grundschule (alle drei Orte 9.6.–29.6.), Hermann-Schulz-Grundschule, Ev. Hoffnungskirchengemeinde Neu-Tegel und Centre Talma (alle drei Orte 30.6.–20.7.) Fontane-Haus (Sept.) u. a.

„HEIMAT-LOS – Menschen auf der Flucht“ ist eine Initiative von Burchardt Immobilien und Freunden, realisiert mit Kirschendieb & Perlensucher Kulturprojekte in Zusammenarbeit mit dem Integrationsbeauftragten des Bezirksamtes Reinickendorf, Oliver Rabitsch.
Idee, Konzeption & Organisation: Regina Burchardt, Sabine Wolf, Oliver Kirchgessner, Oliver Rabitsch, Florina Limberg, Sebastian Teutsch
Interviews, Texte & Gestaltung: Florina Limberg, Sebastian Teutsch
Weitere Informationen: www.heimatlos-berlin.de

Drucken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.