Tegeler Hafenbrücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Tegeler Hafenbrücke im Berliner Ortsteil Tegel, im Volksmund „Sechserbrücke“ genannt, überspannt als Fußgängerbrücke die Einfahrt des Tegeler Hafens und die Mündung des Tegeler Fließes. Sie wurde 1909 als stählerne Fachwerkbogenbrücke mit einer Gesamtlänge von 91 Metern mit beidseits je zwei steinernen Kassenhäuschen erbaut. Heute steht sie unter Denkmalschutz.

Vorgeschichte

Am nördlichen Ufer des Tegeler Sees entwickelte sich am Ende des 19. Jahrhunderts ein reger Ausflugsverkehr: Die Leute schlenderten über die Uferstraße (die heutige Greenwichpromenade) um den Großen Malchsee herum bis zum Freibad Tegelsee. Dazu mussten sie allerdings das Tegeler Fließ überqueren. Der ansässige Fischer Siebert verdiente sich mit dem Übersetzen der Wanderer über das Fließ mit seinem Kahn für fünf Pfennig (einen sogenannten „Sechser“) ein Zubrot.

Um die Jahrhundertwende wuchs der Ausflugsverkehr weiter an und immer mehr Berliner wollten zum Großen Malchsee, an dem sich inzwischen zahlreiche Ausflugslokale etabliert hatten, so zum Beispiel das Klippsteinsche Sommeretablissement und der Kaiserpavillon. Mit seinem Kahn konnte der Fischer das erhöhte Aufkommen nicht mehr bewältigen und so baute er eine kleine Holzbrücke über das Fließ und verlangte von jedem, der sie überqueren wollte, weiterhin fünf Pfennige. Die Siebert’sche Brücke musste schon 1905 dem Ausbau des Tegeler Hafens wieder weichen.

Die heutige “Sechserbrücke”

Ohne Ausflügler konnten sich die Ausflugslokale allerdings nicht halten und so beschloss die Gemeinde Tegel 1909, eine neue Fußgängerbrücke über die Hafeneinfahrt zu bauen. Um die Kosten für die Brücke wieder zu erwirtschaften, nahm ein Brückenzöllner von bis zu 28.000 Passanten an Sonn- und Feiertagen einen Sechser als Gebühr. Daraus entstand der Name „Sechserbrücke“. Die Gemeinde machte dadurch fast jedes Jahr einen Gewinn von 7.000 Mark. Die Inflation in Deutschland setzte dem „Brückenzoll“ im Jahr 1922 allerdings ein Ende, da die Personalkosten die Einnahmen überstiegen.

Zum 50. Geburtstag der Brücke im Jahr 1959 wurde sie für 10.000 Mark renoviert. Dabei wurden unter anderem an beiden Seiten die Treppen erneuert, drei Viertel der Holzbohlen ausgetauscht sowie die Räume unter dem südlichen Brückenaufgang instand gesetzt.

Commons: Tegeler Hafenbrücke